Yes … ve-gan! (1)

(Das soll eine Anlehnung an Obamas „yes – we can“ sein … ach … egal.)

Vegan – auch das noch!

Jetzt esse ich schon seit Jaaahren kein Fleisch und nun sollen es auch keine sonstigen Tier-Prokukte sein – muss das sein?
Ja! Das muss. Ve-gan.

Je mehr ich über Ernährung nachdenke, universell und speziell für ich – ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass ich nicht an der Tötung Millionen männlicher Küken beteiligt sein will (weil sie keine Eier legen, werden sie nach dem Schlüpfen getötet), ich will nicht, dass Kälbchen direkt nach der Geburt ihrer Mutter weggenommen werden, damit diese weiterhin für mich Milch produziert. Massentierhaltung, Tiere töten, um sie zu essen, wo es auch anders geht – ich mag nichts mit Tierleid zu tun haben, soweit wie ich es irgendwie in der Hand habe – und ich beginne bei meiner Ernährung.

Gestartet habe ich 18.2., am Aschermittwoch, zur Fastenzeit. Da überlegte ich mir meinen Beitrag zum Fasten. Und das auch nur, weil jeder jeden fragte: „Und was fastest duuu?“
Schokolade hatte ich schon versucht – nie aß ich mehr Kekse; Kaffee war ein Desaster – Entzugskopfschmerzen ohne Ende; gar nichts Süßes – na klar, wer will mir denn die nächsten 7 Wochen begegnen – ich sicher nicht! Denkdenkdenk … war da nicht was mit hohem Cholesterinwert … hm, keine tierischen Fette mehr … hm … quasi vegan.

Ve-was? Spinne ich? Keine Milch, kein Joghurt, kein Ei? Und wer weiß, was noch alles nicht!? Och nö.
Oder doch …? Vielleicht einfach mal anfangen ….

Wichtigster Punkt: Schokolade! Ohne Schoki geht gar nichts.
Rein in den nächsten Bio-/Vegi-/Denn’s/4Jahreszeiten/Ebl/whatsoever …Bämm!

Voll“milch“schokolade! Und auch noch faire! Gekauft!
Ebenso wie weitere 2-3 Sorten Voll“milch“, 1 weiße, diverse Zartbitter und weil ich gerade dabei war noch so 5 – drölfzig anderer Süßkram, auf dem vegan steht. Unter anderem „raw“ – also rohe – Schokolade.

And the oskar goes to: Vollmilch-Schoki————————————————>
Die schmeckt echt sehr lecker!

Erwarte bitte keiner, dass vegane Schokolade 1 zu 1 wie „normale“ schmeckt, außer bei diversen Supermarktzartbitterschokoladen (dich ich gerne verbacke, aber nur esse, wenn sonst nichts im Haus ist), klappt das nicht. Aber sie ist auch gut, eben anders gut.

Somit stand einem neuen veganen Lebensentwurf nichts im Weg.

Fortsetzung folgt ….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s